Diefenbachgasse 19 · A-1150 Wien · Tel. +43-1-893 67 01 0

Beginn des Schuljahres 2016/17

Beginn des Schuljahres 2016/2017:

Montag, 5. September 2016 ...

Der Stundenplan für die folgenden Tage ....

Die Wiederholungsprüfungen finden laut ....

 

Lullaby – Augen zu

Das Stück „Lullaby – Augen zu“, das sich einige Schulklassen aus ganz Wien und unter anderen auch die 7A mit ihrem Klassenvorstand am 15.06.2016 angeschaut haben, sollte eine Verbindung zu dem berühmten Schauerroman „Der Sandmann“ von E.T.A Hoffmann haben.

Das Wandern ist des Müllers Lust!

Soll auch des Müllers Lust bleiben, sind sich die 3B SchülerInnen einig. Sie haben zwar eine nicht allzu kurze Wanderung von Gumpoldskirchen nach Mödling zum Anninger hinauf geschafft, doch ob es sich da um Lust handelte, bezweifeln wir! Sehr oft kamen Fragen, wie lange es denn noch dauern würde und sehr oft wurde festgestellt, dass sie eigentlich nicht mehr können…

 

 

Franz Joseph Sonderausstellung

1. In diesem Unterrichtsjahr beschäftigte sich die Klasse 6A intensiv mit dem Kaisertum Österreich.
2. Im November 2016 jährt sich der Todestag von Kaiser Franz Joseph zum 100.Mal.

Madame Tussauds à Vienne!

Die Wachsfiguren  haben es den SchülerInnen der 3b angetan.

Egal, ob Mahatma Gandhi oder Karl Marx, oder doch lieber Justin Bieber & Lady Gaga - für alle gab es etwas zu sehen und zu bestaunen!

 

 

An die Paddel, fertig, los!

In der letzten Schulwoche machte die 4e den Neusiedler See unsicher.

 

 

Unseren erfolgreichen Maturantinnen und Maturanten

Am Montag, den 27. Juli 2016, fand um 18 Uhr die offizielle Verabschiedung des diesjährigen Maturajahrgangs in unserem Veranstaltungssaal statt.

Nachdem viele Eltern und Familienmitglieder, Lehrerinnen und Lehrer sowie unser Herr Direktor Helmut Langegger Platz genommen hatten, zogen die Maturantinnen und Maturanten feierlich gewandet ein.

 

Die Freuden der jungen Hertha

Ein Kurzfilm der Kulturwerkstatt-Gruppe der 7a - auf den Spuren von Johann Wolfgang von Goethe.

Werther sehr frei in die Gegenwart versetzt.

 

 

 

Trommelworkshop mit Georg Kutscher

Der 27.6.2016 stand für Schüler und Schülerinnen der zweiten Klassen ganz im Zeichen des Rhythmus:

Je eine Unterrichtsstunde wurde mit dem international erfolgreichen Schlagzeuger und Percussionisten Georg Kutscher verbracht. Zu Beginn jeder Einheit gab es ein lockeres Aufwärmen, danach folgten kurze rhythmische Übungen. Nach dem genauen Kennenlernen von Djembe, Cajon, Darbuka und vielen anderen Percussioninstrumenten wurde es richtig laut: Die Zweitklässler übten verschiedene Taktarten, versuchten sich im Imitationsspiel und musizierten sogar im Kanon.

„Simsalabim!“

Die 3. Klasse des katholischen Religionsunterrichts im Islamischen Zentrum

Wir waren sehr erstaunt, als wir vom zweiten Imam des Islamischen Zentrums die Zauberformel „Simsalabim“ in der Moschee hörten, doch da sie aus dem islamisch-arabischen Bereich kommt, ist dies nicht weiter verwunderlich.

 

„Ich will fortleben, auch nach meinem Tod.“

www.schulkino.at/film-details/das-tagebuch-der-anne-frank.html

Das Tagebuch der Anne Frank

„Einmal wird dieser schreckliche Krieg doch vorbeigehen, einmal werden wir doch wieder Menschen und nicht nur Juden sein!“ (Auszug aus dem Tagebuch der Anne Frank) Quelle: cbuecherkiste.de/anne-frank-zitate

 

 

 

 

 

Wir lösen die Probleme der EU!

Zwar nur in einem EU-Planspiel, doch ziemlich realitätsnahe!

Die Klasse 5A nahm heuer beim EU-Planspiel im Haus der Europäischen Union teil. Mit SchülerInnen anderer Schulklassen mussten sie gemeinsam eine Lösung in Sachen Asyl/Flüchtlinge finden.

Das Lächeln des Buddhismus

Lächelnde dicke Buddhas, Mönche, die auf Nägeln liegen oder Ziegelsteine mit ihren Köpfen zerschlagen, Menschen, die im Schneidersitz sitzen und meditieren – all das sind Dinge, die sofort mit dem Buddhismus assoziiert werden.

 

 

 

 

 

 

BIZ-Berufsinformationszentrum

Bald naht die 4.Klasse und somit auch die Entscheidung: bleiben oder gehen? Die 3B beschäftigte sich mit dieser Frage während des Besuchs beim BIZ (Berufsinformationszentrum des Arbeitsmarktservice).

Nach einer ausführlichen Einführung über das österreichische Schulsystem, durften die Schüler/innen Interessenstests am Computer machen und wurden umgehend beraten. Außerdem gab es viele Broschüren, Flyer, Mappen über verschiedenste Berufe und Berufsgruppen.

Konjunktiv II

Ein faszinierendes Thema

Grammatikunterricht bedeutet für uns, die 3B, immer eine Herausforderung, ein Unding, das kompliziert und schwer zu verstehen ist.

 

 

 

Sportwoche 2016 in Feld am See

Vom  30.5.- 5.6 2016 verbrachten  38 SchülerInnen der 6B und der 6C gemeinsam mit den ProfessorInnen Dimmel, Macher und Lewitsch eine Aktivwoche in Feld am See in Kärnten.

Die überwiegende Mehrheit der TeilnehmerInnen wählte Tennis als Hauptsportart, 9 stellten sich der - wie sich später herausstellen sollte - körperlichen Herausforderung Mountainbiken.

 

 

Abstieg in die Katakomben

Der Stephansdom einmal anders

Die 4. Klassen besichtigten im Rahmen des katholischen Religionsunterrichts den Stephansdom einmal von einer anderen Seite – wir stiegen hinab in die Katakomben.

 

 

 

Weinbau- Exkursion nach Donnerskirchen am 12.5. 2016

Geographie und Wirtschaftskunde 7C und Science Chemie 7ABC

Am Donnerstag, dem 12.05.2016, besuchten die 7C und die Science Gruppe der 7. Klassen mit Prof. Philipp und Prof. Macher unter besonders herausfordernden Umständen das Weingut Sommer in Donnerskirchen.

 

 

Rugby Schulcup 2016

Am Donnerstag, den 12.Mai 2016, haben 11 Schüler der zweiten Klassen die erste Teilnahme des Diefenbach Gymnasiums am Wiener Rugby-Schulcup bestritten. Die Vorbereitung, welche im Rahmen der Turnstunden stattgefunden hat, sollte zwar eine Idee geben, was uns erwarten würde, allerdings wussten Schüler und Lehrer nicht so ganz genau was auf uns zukommen würde.

 

 

 

Wenn man bis an seine Grenzen geht…

Am 10. Mai hat meine Klasse, die 5B, zusammen mit unserem Klassenvorstand Frau Prof. Schönwälder und dem Ethiklehrer, Herrn Professor Bogosavljevic, einen Ausflug zum Hochseilkletterpark am Kahlenberg gemacht.  

Ich möchte gerne über diese Erfahrung erzählen.
Zuerst will ich sagen, dass es uns wirklich Spaß gemacht hat, obwohl das Wetter ein bisschen kalt war. Ich war noch niemals dort und es freut mich, dass ich  die Gelegenheit gehabt habe, mit meiner Klasse hinzufahren. Sehr interessant war, dass es beim Klettern unterschiedliche Niveaus gab: blau, das war am einfachsten, dann rot, was ein bisschen anspruchsvoller war, und am Ende schwarz, dieser Parcour war am schwierigsten.

 

 

Seiten